Richtig Grillen Mit Dem Gasgrill

Zum ersten mal am Grill? Oder haben Sie schon einmal gegrillt und waren mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden?

So oder so, mit den folgenden Tipps werden Sie schon bald die Zange schwingen wie ein Profi…

Richtig Grillen Mit Dem GasgrillDie Grundlagen…

Holzkohle: Legen Sie zerknittertes Zeitungspapier oder Zündwürfel auf das Kohlerost. Darauf formen Sie einen pyramidenförmigen Haufen aus Holzkohle. (Sollten Sie einen flüssigen Anzünder verwenden, so gießen Sie einen guten Schuss davon auf die Briketts. Schließen Sie die Flasche sorgfältig und stellen Sie die Flasche weit weg vom Grill entfernt ab.

Geben Sie NIEMALS Anzünder in ein brennendes Feuer) Zünden Sie die Kohle an. Die Holzkohle ist fertig, wenn sie nach etwa 25 Minuten mit hellgrauer Asche überzogen ist. Sobald die Kohlen mit etwas Asche bedeckt sind, verteilen Sie die Briketts gleichmäßig auf dem Rost für die direkte Methode oder auf einer Seite des Rosts für die indirekte Grillmethode.

Gasgrill: Öffnen Sie die Grillhaube. Öffnen Sie den Tank-Hahn. Drehen Sie die Regler auf und warten sie 2-3 Sekunden bis sich der Verbrenner gefüllt hat. Betätigen Sie den Anzünder. Schon nach dem ersten oder zweiten Betätigen des Anzünders sollten Sie eine Flamme haben. Sobald der erste Brenner entzündet ist, wiederholen Sie das ganze mit den anderen Brennern.

Schließen Sie anschließend die Abdeckung und warten Sie, bis der Grill auf etwa 260°C – 285°C vorgeheizt ist. Legen Sie Ihr Grillgut auf das Grillrost und stellen Sie die Temperatur so ein, wie im Rezept angegeben.

Anmerkungen:

  1. Sorgen Sie stets dafür, dass der Bodeneinschub und die Ölauffangpfanne immer sauber und frei von Unrat sind. Dies beugt nicht nur gefährliche Fettbrände vor, sondern auch unerwünschte Besucher. Ein Spritzer von rotem Pfeffer ist auch eine gute Möglichkeit, Tiere fernzuhalten.

  2. Sollte der Grill aufflammen, stellen Sie alle Brenner AUS und legen Sie Ihr Grillgut auf eine andere Stelle des Rosts. Die Flammen sollten dann schnellsten abklingen. Danach können Sie den Grill wieder anzünden. ZUM LÖSCHEN EINES GASGRILLS NIEMALS WASSER BENUTZEN!

  3. Legen Sie keine Folie im unteren Einschub Ihres Grills aus. Dies würde verhindern, dass das Fett in die Fettpfanne abfließt und kann dazu führen, dass sich Fett in den Falten der Folie sammelt und Feuer fängt.

  4. Wenn Sie Ihren Grill die ersten Mal benutzen, werden die Temperaturen etwas höher sein, als normal. Sobald Ihr Grill ein paar mal benutzt wurde und das Innere nicht mehr so stark reflektiert wird die Temperatur wieder normal sein.

  5. Das praktische Thermometer Ihres modernen Grills ist dazu bestimmt, Ihnen jederzeit zu zeigen wie heiß es in Ihrem Grill ist. Sie können es auch aus dem Griff heraus nehmen (Handschuhe tragen!) und es in Fleisch stecken, um zu sehen, wie durch das Fleisch ist. Lassen Sie das Thermometer niemals im Inneren des Grills oder im Fleisch stecken, die Glasabdeckung könnte zerspringen..


Die Richtige Grill Form…

  1. Schneiden Sie das Fett grob von Ihren Steaks ab und lassen Sie dabei einen halben Zentimeter Fett am Fleisch, damit der Geschmack nicht verloren geht. Weniger Fett verhindert das Aufflammen und Tropfen von Fett und erleichtert die Reinigung.

  2. Lassen Sie die Abdeckung geschlossen! Mit der geschlossenen Abdeckung werden Ihre Speisen optimal gegrillt. Die Luft zirkuliert so am besten. Jedes mal, wenn Sie die Abdeckung öffnen, verlängern Sie die Grillzeit.

  3. Hören Sie auf zu raten. Benutzen Sie ein Thermometer und eine Uhr, damit Sie wissen, wann Ihr Grillgut fertig ist. Sie können das Fleisch am besten mit einem Thermometer kontrollieren.

  4. Benutzen Sie das richtige Werkzeug. Lange Gabeln und Zangen schützen Sie vor der Hitze. Benutzen Sie Gabeln nur dazu, um das Grillgut vom Grill zu nehmen und Zangen um es zu wenden. Durch das Aufspießen geht sonst wertvoller Saft verloren.

  5. Sie sollten neue Rezepte zunächst genau befolgen, um zu sehen, wie es schmecken soll. Danach können Sie sie an Ihren Geschmack anpassen und Ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen.

  6. Wenn Sie ein Rezept, was Ihrem gekauften Grill oft beiliegt, befolgen, sollten Sie beachten, dass dieses 20°C Lufttemperatur mit keinem oder nur wenig Wind voraussetzen. Die Rezepte für Fisch und Fleisch wurden jeweils mit Grillgut auf Kühlschranktemperatur getestet. Wenn es kälter ist müssen Sie mehr Garzeit einplanen und wenn es heißer ist, müssen Sie mit weniger Garzeit rechnen.

.Direktes vs. Indirektes Grillen

Direktes Grillen…

Das direkte Grillen kommt dem Schmoren sehr nahe. Das Grillgut wird direkt über der Hitzequelle gegart. Für gleichmäßig gegartes Essen, sollten Sie das Grillgut nach halber Garzeit umdrehen.

Das direkte Grillen ist besonders für Grillgut geeignet, was maximal 25 Minuten braucht. Dazu gehören Steaks, Koteletts, Kebab, Würstchen und Gemüse.

Direktes Grillen ist unverzichtbar, wenn Sie das Essen anbraten möchten. Dadurch entsteht eine schöne, karamellartige Kruste und ein eingebranntes Muster vom Rost. Davon profitieren hauptsächlich Steaks, Hühnchenfleisch und, generell, große Fleischstücke.

Kohlegrill: Um mit der direkten Methode zu grillen, müssen Sie die Kohlen gleichmäßig auf dem Kohlenrost verteilen. Anschließend legen Sie ihr Grillgut auf das Rost und hängen das Rost direkt über die Kohlen. Danach schließen Sie die Abdeckung und öffnen den Grill nur, um zu prüfen, ob das Essen schon durch ist.

Einen Gasgrill müssen Sie vorher auf höchster Stufe vorheizen lassen und die Temperatur nach dem Auflegen des Grillguts adjustieren. Schließen Sie die Haube und vermeiden Sie ein unnötiges Öffnen selbiger..

Indirekte Grillen…

Das indirekte Grillen ist ähnlich dem Rösten eines Ofens, nur mit den Vorteilen, wie einer Grilltextur und dem Grillgeschmack. Die Hitze steigt auf und wird von den Wänden des Grills reflektiert. Dadurch wird das Grillgut von allen Seiten gleichmäßig gegrillt. Sie brauchen Ihr Essen deshalb auch nicht wenden.

Die indirekte Methode eignet sich vor allem für Grillgut, was mehr als 25 Minuten Garzeit benötigt oder für Essen, was bei dem direktem Grillen zu trocken wird oder einfach verbrennt.

Beispiele dafür sind Braten, Rippchen, ganze Puten, Truthähne und andere, große Fleischstücke oder zarte Fischfilets.

Um auf einem Holzkohlegrill die direkte Methode anzuwenden, schaufeln Sie die heißen Kohlen auf eine Seite des Grills. Eine Pfanne, die in der Mitte zwischen den Kohlen platziert wird, ist nützlich, wenn Sie z. B. Soßen aus den aufgefangenen Säften machen möchten. Außerdem verhindert die Pfanne, mit ein bisschen Wasser gefüllt, ein Aufflammen des Fettes.

Hängen Sie das Grillrost über die Kohlen und legen Sie ihr Grillgut über die Auffangpfanne bzw. dort hin, wo keine Kohlen sind. Schließen Sie die Haube und öffnen Sie diese nur, um nachzusehen, wie durch das Essen ist.

Um mit einem Gasgrill indirekt zu grillen müssen Sie den Grill zuerst vorheizen und dann alle Brenner auf der Seite mit dem Grillgut ausschalten…

Achten Sie auf die im Rezept angegebene Temperatur. Große Fleisch- oder Geflügelstücke werden am besten in einer Wegwerf- Alupfanne gelegt. Sollte das Grillen länger dauern, so kippen Sie etwas Wasser in die Pfanne, um das Anbrennen von Fett zu verhindern..

Weitere Empfehlungen:

> Gasgrill Tipps & Tricks…
> Günstigen Gasgrill kaufen…
> Gasgrill Testsieger…


Weitere Tipps & Tests: