Einen Gasgrill kaufen – Was man wissen muss

gasgrill kaufen und gepflegt grillenWenn Sie Gasgrill kaufen möchten, haben Sie die Qual der Wahl. In den letzten Jahren ist hier ein Trend entstanden, den natürlich viele Anbieter ausnutzen wollen.

Die Preise für den Heimgebrauch schwanken zwischen zwischen 50 € und 500 € und die Qualität reicht von “Einweg-Grill” bis Deluxe Modell.

> gleich zu den besten Gasgrills im Überblick…

In diesem undurchsichtigen Preis- und Anbieterdschungel nehmen wir Sie bei der Hand und zeigen Ihnen die besten und beliebtesten Modelle – für lang anhaltenden Grillspaß!

.

Gasgrill kaufen – Was sind die Vorteile eines Gasgrills?

Sollten Sie sich einen Gasgrill kaufen, können Sie eine ganze Menge Vorteile auskosten. Einer der größten Vorteile ist die enorm verkürzte Startzeit. Mit nur einem Knopfdruck sind die meisten Geräte einsatzbereit und können mit Fleisch belegt werden.

Zudem kann der Gasgrill bei schlechtem Wetter eingesetzt werden. Durch die kaum vorhandene Rauchentwicklung ist selbst das Grillen in der Garasche oder auf dem Balkon keine Tortur mehr. Ein weiterer positiver Aspekt: Grillmeister und Gasgrill selbst bleiben weitestgehend von Schmutz verschont.

Das Kaufargument für gesundheitsbewusste Grillfans liegt auf der Hand, denn das Eindringen krebserregender Stoffe in die Lebensmittel ist hier ausgeschlossen.

Und was ist mit dem Preis?

Wir meinen: Tatsächlich sind Gasgrills ausgesprochen preiswert! Zwar ist der Anschaffungspreis im Vergleich zu einem Holzkohlegrill deutlich höher, die Differenz jedoch wird durch die Ersparnis an Brennmaterial schnell wieder ausgeglichen.

.

Geht beim Gasgrill nicht das herrliche Aroma verloren?

Wie sieht es mit dem typischen Grill-Aroma aus? Holzkohle-Griller schwören auf das einzigartige Aroma und befürchten beim Grillen mit Gas Geschmackseinbußen. Zunächst einmal sei gesagt, dass die Wärmequelle für die Geschmacksentwicklung völlig nebensächlich ist. Die Geschmacksstoffe entstehen durch das Rösten und nicht durch die Kohle oder das Gas.

Außerdem gilt gewusst wie:

Den rauchigen Geschmack bekommt man leicht hin. Einfach ein Aluschälchen mit “wood smoking chips” (Holzspäne, wahlweise Buche, Obstholz, Hickory, jedoch nie Eiche wegen der Gerbsäure) befüllen, wahlweise etwas mit einem Wasser-Whiskey befeuchten, fertig.

Natürlich kann man seine Holzspäne auch selbst schnitzen, anfeuchten, in Alufolie wickeln und mit einer Gabel Löcher hineinstechen. Dann schließen Sie die Haube und schon verströmt es herrliche Geruchs- und Geschmacksstoffe, die sich am Grillgut absetzen.

Fazit: Der Gasgrill ist im Vergleich zum Holzkohlegrill weit mehr als nur die saubere Alternative zum Grillen im Sommer. Übrigens: Nicht wenige bekennende Holzkohlegriller sind bereits nach dem ersten Versuch mit Gas zum leidenschaftlichen Gasgrill-Fan geworden…

++ Aktuell ++

> Gasgrill Test – 5 beliebte Modelle…

.

Weitere Tipps & Tests: